Bernstein Video
Original WENDESTEIN
Wissenswertes über Bernstein

Den Bernstein umfasst eine faszinierende, Jahrtausende alte Geschichte:
Entstanden vor ca. 52 Millionen Jahren – aus dem Harz der Goldlärche.

Wenn Bernstein in der Erde gefunden wird, ist er vollkommen naturbelassen, ca. 92 % sind undurchsichtig (opak). Nur ca. 8 % des gefundenen Bernsteins sind von Haus aus durchsichtig (typisch wäre Cognac – Bernstein-Farbe).

Der Bernstein beinhaltet in komplizierten Polymeren gebundenen Kohlenstoff zu ca. 80 % Wasserstoff und Sauerstoff zu ca. je 10 % sowie weitere Elemente wie z.B. Schwefel, Stickstoff oder Aluminium. Nachgewiesene lösliche Bestandteile des Bernsteins sind z.B. Abientinsäure, Isopimarsäure, Agathendisäure sowie Sandraracopimarsäure.

Bisher sind über 70 organische Verbindungen nachgewiesen, die am Aufbau des baltischen Bernsteins beteiligt sind.

Harz (Bernstein) der Lebens- und Heilsaft der Bäume ist mit wahren Wunderwaffen der Natur ausgestattet.“ Im ersten Absatz bei Bernsteinvideo einfügen.

Der unbehandelte Naturbernstein

Er wird so in der Erde gefunden, wie letztendlich der WENDESTEIN in seiner Form, Farbe und Größe aussieht. Beim Wendestein wird eine Seite angeschliffen und poliert, damit seine Einzigartigkeit und Schönheit voll zur Wirkung kommen kann. Die zweite Seite bleibt im Urzustand unbearbeitet, wie es vor 50 Millionen Jahren als zähflüssiges Baumharz, die Erde das erste Mal berührte.

Nur in dieser unbehandelten Form bleiben alle positiven Eigenschaften des Naturbernsteins, wie ca. 52 Millionen Jahre alte gespeicherte Urenergie, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften erhalten.

Der WENDESTEIN (Naturbernstein) wurde keiner, wie auch immer gearteten Behandlung unterzogen.

Der behandelte Naturbernstein

Naturbernstein wird behandelt, damit er klar – durchsichtig wird und seine typisch braune Bernsteinfarbe erhält.
Nur ca. 8 % des gefundenen Bernsteines sind von Natur aus durchsichtig. 92 % sind opak, das heißt undurchsichtig. Das Farbspektrum reicht von weiß, gelb, orange, bis grün und blau.
Die Behandlung – Klärung des Bernsteines – erfolgt in Autoklaven. Man kann sich diese wie einen Backofen vorstellen, in den ca. 40 Bar Druck gepresst werden und der Ofen zwischen 200 und 300 Grad Celsius aufgeheizt wird.

Der Bernstein bleibt bis zu zwölf Stunden in diesem Ofen, bis durch die Wärme und den Druck der eingeschlossene Sauerstoff an die Oberfläche des Bernsteines wandert und anschließend verdampft.
Bei dieser Behandlung werden alle positiven Bakterien und Eigenschaften, die der Bernstein jemals besessen hat, getötet und somit ist er steril.

Ersichtlich ist dieser Vorgang im Bernstein-Video oberhalb auf dieser Seite.

Der WENDESTEIN hingegen bleibt komplett naturbelassen, wie Mutter Natur ihn geschaffen hat. Dieses wird in einem beigefügten Zertifikat auch bestätigt.

Um die Echtheit von einem WENDESTEIN-Stück zu dokumentieren, haben wir in jedes WENDESTEIN-Nugget ein „W“ gelasert.

Der Pressbernstein

Pressbernstein wird aus kleinen Bernsteinkörnern (wie Sand) hergestellt. Dieser wird auf über 300 Grad Celsius erhitzt, bis er zähflüssig wird (so wie sehr dicker Honig).
Anschließend wird etwas Farbe (welcher der Markt gerade verlangt) beigegeben. In diesem zähflüssigen Zustand wird die Masse in Formen gepresst, wie Rohre, Platten usw. Nachdem Abkühlen wird sie in Kugeln, Zylindern usw. geschliffen und kommt so als „echter“ Bernstein auf den Markt. Diese Art des Bernsteins hat mit dem Naturbernstein absolut gar nichts zu tun.
Pressbernstein als echten Bernstein zu verkaufen, ist gesetzlich gedeckt, da das Grundmaterial aus Bernstein besteht. Es ist aber eine reine Geschäftemacherei und es wird dabei mit dem Unwissen des Käufers gespielt.

Der Sumatra-Bernstein

Bernstein kommt in vielen Teilen der Welt vor. Eine weitere Bernsteinart neben dem baltischen Naturbernstein den WENDESTEIN verwendet, ist der Bernstein aus Sumatra. Er unterscheidet sich sowohl im Alter (ca. 20 Millionen Jahre alt), als auch im Aussehen (dunkle, beige und weiße Schattierungen), sowie von der Abstammung des Baumes.
Beim Sumatra-Bernstein handelt es sich nämlich um einen Blattbaum, der harzträchtig ist (zur Erinnerung: der baltische Bernstein stammt aus der Bernsteinkiefer, einem Nadelbaum).
Dieser Bernstein wurde erst durch Zufall vor einigen Jahren, beim Abbau von Kohle entdeckt. Aufgrund seiner besonderen Farbgebung und der außergewöhnlichen Schönheit, ist er eine adrette Ergänzung im Sortiment von WENDESTEIN.